Datenschutzerklärung

 

Wir informieren Sie mit dieser Datenschutzerklärung darüber, wie wir Ihre personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit dem Besuch unserer Website verarbeiten.

 

Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragter

Verantwortliche gemäß Art. 4 Abs. 7 DS-GVO sind:

 

Verantwortliche Rechtsanwälte: Prof. Dr. Karsten Witt, Dr. Detlev Behrens, Dr. Andreas Piltz, Gundula Gräfin v. Hardenberg, Dr. Birger Thomsen, Dr. Knut Weigle, Dr. Tilman Giesen, Jens Fickendey-Engels, Dr. Frank Martens, Johannes Ruppert, Dr. Daniel Ihonor, Dr. Patrick Wüchner, Dr. Stefan Kabelitz, Dr. Marten Waller

 

Verantwortliche Notare: Dr. Detlev Behrens, Dr. Andreas Piltz, Dr. Birger Thomsen, Dr. Knut Weigle, Dr. Tilman Giesen, Jens Fickendey-Engels, Dr. Frank Martens, Johannes Ruppert

Lorentzendamm 36
24103 Kiel

Telefon: 0431 59009 0
Telefax: 0431 59009 81

E-Mail: datenschutz@lauprecht-kiel.de

 

Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie über: datenschutz@lauprecht-kiel.de bzw. per Post mit dem Adresszusatz - Datenschutzbeauftragter -.

 

Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung

Im Zusammenhang mit unserem Internetauftritt verarbeiten wir die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten ausschließlich für die Ihnen mitgeteilten Zwecke. Die Datenverarbeitung, insbesondere die Erhebung von personenbezogenen Daten sowie deren Übermittlung an auskunftsberechtigte staatliche Institutionen und Behörden erfolgen nur im Rahmen der einschlägigen Gesetze bzw. soweit wir durch eine gerichtliche Entscheidung dazu verpflichtet sind.

Als personenbezogene Daten gelten alle Informationen, die auf Sie beziehbar sind. Es handelt sich hierbei um Informationen zu Ihrer Identität wie z.B. Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mailadresse.

 

Verarbeitung personenbezogener Daten bei Besuch unserer Website; Server-Logfiles

Besuchen Sie unsere Website, erheben wir die folgenden Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt (sog. Server-Logfiles):

–    IP-Adresse

–    Datum und Uhrzeit der Anfrage

–    Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)

–    Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)

–    Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode

–    jeweils übertragene Datenmenge

–    Website, von der die Anforderung kommt

–    Browser

–    Betriebssystem und dessen Oberfläche

-     Sprache und Version der Browsersoftware.

Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. Unser berechtigtes Interesse liegt darin, diese Daten für die Analyse von Fehlern unserer Website nutzen und Ihnen durch Verarbeitung dieser Daten unsere Website in vollem Umfang anzeigen zu können sowie die Stabilität und Sicherheit der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus dienen diese Daten dazu, im Falle eines Angriffs auf unsere Systeme den Strafverfolgungsbehörden die erforderlichen Angaben machen zu können. Rückschlüsse auf Ihre Person ziehen wir aus diesen Daten nicht. Wir speichern die Daten der Server-Logfiles darüber hinaus getrennt von anderen personenbezogenen Daten.

 

Cookies

Auf unserer Website setzen wir sog. Cookies ein. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrer Festplatte gespeichert und dem von Ihnen verwendeten Browser zugeordnet werden. Die Stelle, die den Cookie setzt (hier durch uns), erhält hierüber bestimmte Informationen. Cookies können keine Programme ausführen oder Viren auf Ihren Computer übertragen. Sie dienen dazu, das Internetangebot insgesamt nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Auf unserer Website nutzen wir ausschließlich sog. Session-Cookies. Diese Session-Cookies speichern eine sogenannte Session-ID, mit welcher sich verschiedene Anfragen Ihres Browsers der gemeinsamen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Ihr Rechner wiedererkannt werden, wenn Sie auf unsere Website zurückkehren, oder innerhalb unserer Website zwischen verschiedenen Unterseiten navigieren. Die Session-Cookies werden gelöscht, wenn Sie sich ausloggen oder den Browser schließen. Das Setzen von Session-Cookies erfolgt gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Unser berechtigtes Interesse liegt darin, unsere Website in vollem Funktionsumfang darstellen zu können.

Sie können selbst entscheiden, ob und welche Cookies Sie zulassen. Hierfür nutzen Sie Ihre Browser-Einstellungen, wo Sie z. B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder von allen Cookies ablehnen können. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie dann aber eventuell nicht alle Funktionen dieser Website nutzen können.

 

Verschlüsselung und Sicherheit

Wir haben technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um Ihre personenbezogenen Daten vor Verlust, Zerstörung, Manipulation und unberechtigten Zugriff zu schützen. Unsere Website ist per HTTPS verschlüsselt. Alle unserer Mitarbeiter und alle an der Datenverarbeitung beteiligten Dritten sind auf die geltenden Datenschutzgesetze und den vertraulichen Umgang mit personenbezogenen Daten verpflichtet.

 

Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck der Datenverarbeitung

Wenn Sie uns mandatieren, erheben wir insbesondere folgende Informationen:

  • Vorname, Nachname, ggfs. abweichender Geburtsname
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • eine gültige E-Mail-Adresse
  • Anschrift
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)
  • Bankdaten für Auskehrung von Fremdgeldern
  • Angaben zu bestehenden Rechtsschutzversicherungen
  • Bei Unternehmensmandanten: Firma, Anschrift, Ansprechpartner, geschäftliche Kontaktdaten
  • Ggfs. besonders sensible Daten wie Gesundheitsdaten, Religionszugehörigkeit, Gewerkschaftszugehörigkeit, soweit dies für das jeweilige Mandat erforderlich ist,
  • Informationen, die für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind (z.B. KFZ-Kennzeichen in Verkehrssachen, Gesundheitsdaten in medizinrechtlichen Angelegenheiten, etc.)

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können
  • um Sie angemessen anwaltlich bzw. notariell beraten und vertreten zu können
  • zur Korrespondenz mit Ihnen
  • zur Rechnungsstellung
  • zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie und/oder
  • für die Durchführung einer ordnungsgemäßen Kontrolle von Interessenkollisionen.

 

 

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung in Anwaltsmandaten

Die Datenverarbeitung erfolgt im Rahmen von Anwaltsmandaten auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den oben genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich. Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet werden (z.B. Gesundheitsdaten in medizinrechtlichen Angelegenheiten, Religionszugehörigkeit in arbeitsrechtlichen Mandanten, Familienstand in familienrechtlichen Angelegenheiten), erfolgt dies gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. f DSGVO zum Zweck der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung Ihrer Rechtsansprüche. In arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten erfolgt die Datenverarbeitung außerdem gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO. Die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Anwälte (6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde,) gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

 

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung in Notariatsmandaten

Die Datenverarbeitung erfolgt im Rahmen von Notariatsmandaten gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c und e DSGVO zu den oben genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und aufgrund der aus dem Beurkundungsgesetz (BeurkG) folgenden rechtlichen Verpflichtungen, denen der Notar unterliegt und der ihm übertragenen im öffentlichen Interesse liegenden Aufgaben. Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet werden (z.B. Gesundheitsdaten, Religionszugehörigkeit, Familienstand), erfolgt dies gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. g DSGVO i.V.m. §§ 11, 17, 22f, 28 BeurkG. Die für die Mandatierung durch den Notar erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Notare (7Jahre nach dem ersten Tag des auf die letzte inhaltliche Bearbeitung folgenden Kalenderjahres) gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass der Notar nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und / oder handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet ist oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

 

Weitergabe von Daten an Dritte

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt. Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Mandatsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte. Im Rahmen von Notariatsmandaten erfolgt eine Weitergabe gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c und e DSGVO soweit für den jeweiligen Zweck erforderlich an Urkundsbeteiligte, an durch die Urkunde betroffene Dritte, an Behörden, Gerichte, den Gutachterausschuss und an Personen, deren Zustimmungserklärung zum Urkundsvollzug eingeholt werden muss oder die auf Rechte verzichten müssen. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden. Das Anwaltsgeheimnis und die Verschwiegenheitspflicht des Notars bleiben unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen.

 

Betroffenenrechte

Sie haben das Recht:

gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;

gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;

gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen; • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;

gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;

gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und

gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

 

Widerspruchsrecht

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@lauprecht-kiel.de bzw. eine Mitteilung an unsere oben genannte Kontaktadresse.

 

Änderungen dieser Datenschutzerklärung

Die Änderung dieser Datenschutzerklärung bleibt vorbehalten. Es gilt jeweils die im Zeitpunkt der Nutzung unserer Angebote aktuelle und hier abrufbare Version.

 

 


© 2014 Lauprecht Rechtsanwälte Notare | Konzeption & Webdesign: ide stampe GmbH